Weingebiet: Kanton Tessin

Vereinigte Weingebiete Schweiz Schweiz Kanton Tessin Kanton Tessin
Kanton Tessin

Kanton Tessin

Weinbau im Tessin
Die Geschichte des Weinbaus im Tessin ist wenig bekannt. Lt. der Geschichtsschreiber gab es um1200 keine bedeutenden Weinberge, sondern hauptsächlich gemischten Weinanbau. Die ersten schriftlichen Überlieferungen gehen auf Pergamentschriften aus dem 15. Jahrhunderts zurück und betreffen die Steuern, die die Bauern auf den Konsum selbst erzeugter Weine bezahlen mussten. Weitere Hinweise sind aus den Gesetzesverordnungen zu entnehmen, die die Kantonalbehörden in der Zeit zwischen 1803 und 1890 erließen. Um den aus Übersee kommenden Pflanzenkrankheiten entgegenzuwirken, richtete der Staat den Anti-Reblaus-Dienst und den Wanderlehrstuhl für Landwirtschaft ein. Etwa 1905 beginnt man mit den Tests der Merlot-Sorten. 1960 sieht ein Kantonalgesetz für Weinbau und Önologie alle Vorschriften vor, die für den technischen und wirtschaftlichen Schutz des Weinbaus unerlässlich sind. 1970 hat das Tessin den Weinbausektor, unter dem Antrieb einiger umsichtiger lokaler Hersteller und mit Unterstützung deutsch-schweizerischer Weinliebhaber, mit Entschlossenheit neu lancieren können.

Strukturdaten

Gesamte Rebfläche im Kanton Tessin (ha)

1.037

Gesamte Rebfläche mit Strukturschwierigkeiten (Höhenlage, starkes Gefälle, Terrassierungen) (ha)

450

Flächen mit Gefälle > 30%

385

Flächen in Höhenlagen > 500 m ü. d. M. (ha)

120

Terrassierte Flächen (ha)

450

Höhenmessungsgrenze der Weinberge (m ü. d. M.)

700

Verteilung der Weinberge mit Strukturschwierigkeiten auf dem Territorium


Hügelgebiete sowie Gebietsstreifen am Fuße der Alpen

(2006 aktualisierte Daten)


Aufteilung der Rebflächen
Die meisten Betriebe (75,8 %) erstrecken sich über weniger als 0,2 ha und nehmen insgesamt 25,4 % der Flächen ein. 20,2 % der Unternehmen verfügen über 0,2 bis 1 ha, und auf diese Größenordnung entfallen 30,8 % der gesamten Flächen. Betriebe mit mehr als 1 ha (4 %) repräsentieren 43,8 % der Gesamtfläche.

Weinbaulandschaft
Einige ebene Gebiete ausgenommen, sind die Weinreben im Tessin immer auf Terrassierungen angebaut worden. Diese haben die Aufgabe, den Boden vor der Abtragung zu schützen, die durch die starken Niederschläge verursacht wird, die typisch für die Voralpenregion sind. Die Tessiner Weinberge sind im Allgemeinen spezialisiert, und in ihrer Nähe kann man die "grotti" finden, Konstruktionen, die neben natürlichen, für die Aufbewahrung des Weines bestimmten Grotten liegen, und die heutzutage größtenteils in öffentliche Lokalen umgewandelt worden sind.

Hauptsächlich angebaute Weinreben
Die Weinreben mit weißen Trauben sind:

  • Chardonnay
  • Sauvignon bianco
  • Chasselas
  • Doral
  • Kerner
  • Muller Thurgau
  • Semillon
  • Pinot grigio
  • Pinot bianco
Die Weinreben mit roten Trauben sind:

  • Merlot 
  • Gamaret
  • Pinot nero
  • Bondola
  • Cabernet sauvignon
  • Cabernet franc
  • Carminoir
  • Diolinoir
  • Ancellotta
Daten wurden zur Verfügung gestent:
RAC AGROSCOPE – Mirto Ferretti