Weingebiet: Kanton Wallis

Vereinigte Weingebiete Schweiz Schweiz Kanton Wallis Kanton Wallis
Kanton Wallis

Der Kanton Wallis

Walliser WeinbergeIm Kanton Wallis ist der Weinbau durch die Römer eingeführt worden. Die nachfolgende Christianisierung hat den Weinbergen einen weiteren Auftrieb gegeben. Anfänglich wurde der Weinbau betrieben, um autark zu sein. Die Entwicklung der Transportmittel, Ende des XIX. Jahrhunderts, öffnet das Wallis für die gesamte Schweiz, und der Getreideanbau an den Berghängen überlässt nach und nach seinen Platz den Weinreben, denen das sehr günstige Klima zugute kommt. Die Reblaus-Plage, die ab 1906 das Wallis trifft, führt dazu, dass man die heimischen Weinreben durch produktivere Sorten ersetzt (Chasselas, Sylvaner, Gamay) und zu einer Änderung der Anbautechnik. Der Walliser Weinberg, der verschiedene Krisen erlitt, erlangte 1993 sein größtes Ausmaß. Nach jenen Ereignissen ist die Konkurrenz auf dem Schweizer Markt gestiegen, und die Walliser Rebzüchter haben darauf reagiert, indem sie ihre lokalen Weinreben neu lanciert haben.

Strukturdaten

Gesamte Rebfläche im Kanton Wallis (ha)

5.137

Gesamte Rebfläche mit Strukturschwierigkeiten (Höhenlage, starkes Gefälle, Terrassierungen) (ha)

3.955

Flächen mit Gefälle > 30%

1.191

Flächen in Höhenlagen > 500 m ü. d. M. (ha)

5.137

Terrassierte Flächen (ha)

1.503

Höhenmessungsgrenze der Weinberge (m ü. d. M.)

1.100

Verteilung der Weinberge mit Strukturschwierigkeiten auf dem Territorium

Martigny / Martigny-Combe / Fully / Visperterminen / Chermignon / St-Léonard / Lens / Sion / Ardon / Vétroz / Saillon / Nax / Vernamiège

(2006 aktualisierte Daten)


Aufteilung der Rebflächen
In 71 % der Fälle handelt es sich hier um Betriebe mit weniger als 0,2 ha, auf die 22 % der Gesamtfläche entfallen. 45 % der Anbauflächen werden von den Betrieben genutzt, die über 0,2 bis1 ha verfügen und 25 % aller Betriebe ausmachen. 3 % der Unternehmen besitzen zwischen 1 und 3 ha, und von ihnen werden 22 % der Flächen repräsentiert. Nur 1 % der Betriebe verfügt über mehr als 3 ha und darauf entfallen 11 % der Flächen.
Weinbaulandschaft
Die Befestigung des Erdbodens erfolgt durch Terrassierungen, die von Trockenmauern aus Stein gestützt werden. Bei den relativ kontinentalen Witterungsverhältnissen im Zentralwallis und dem wasserdurchlässigen Erdreich ist mitunter die Bewässerung der Weinberge erforderlich. Ein ausgedehntes, offenes Kanalnetz ("les bisses") leitet das Wasser der Sturzbäche auf die Weingelände.

Hauptsächlich angebaute Weinreben

Die Weinreben mit weißen Trauben sind:

  • Chasselas
  • Sylvaner
  • Petite arvine
  • Chardonnay
  • Pinot grigio
  • Moscato bianco
  • Amigne
  • Humagne blanc
Die Weinreben mit roten Trauben sind:


  • Pinot nero
  • Gamay
  • Humagne rouge
  • Syrah
  • Cornalin
  • Diolinoir

 
 
Daten wurden zur Verfügung gestent:
SERVICE CANTONAL DE L’AGRICULTURE - OFFICE DE LA VITICULTURE 
Pierre André Roduit