07.02.2000

"Viticoltura di Montagna" ("Bergweinbau") Nr.11

INHALTSVERZEICHNIS
  • Der ökologisch vertretbare Weinbau in Steillagen
    Prof. M. Fregoni - Herausgeber
  • Tagung: "Welche Zukunft für den Weinbau in Steillagen? Sozial- und technisch-wirtschaftliche Perspektiven."
  • Die Dynamiken des Weinbaus im Douro-Tal.
    V. M. Casal Rebelo, F. Bianchi de Aguiar, Universität Tras-os-Montes und Alto Douro – Portugal
  • Sozialtechnische und –wirtschaftliche Perspektiven der nördlichen Côtes du Rhône.
    F. Roth, Interprofessioneller Ausschuss der Côtes du Rhône, Tournon - Frankreich
  • Im Cembratal (Norditalien) und auf Ischia (Süditalien) durchgeführte Studien und gesammelte Erfahrungen.
    G. De Ros, F. Iacono, G. Nicolini, Institut für Landwirtschaft S. Michele all'Adige, Trient - Italien
  • Zukünftige Perspektiven der Weinberge an Terrassierungen und in Steillagen. Analyse zweier Realitäten im Kanton Wallis.
    S. Emery, Landwirtschaftskammer des Wallis, Châteauneuf-Conthey – Schweiz
  • Sozialwirtschaftliche Daten für die Zukunft des Bergweinbaus.
    Prof. J. Vallat, Föderales Polytechnikum Zürich – Schweiz
  • Wirtschaftliche Aspekte der Reduzierung der Arbeitsstunden in den Weinbaugebieten in Steillagen. A. Simonis, E. Kohl, SLVA, Trier - Deutschland
  • Auf den Spuren der Diversifizierung der Weinrebe (Vitis vinifera)
    F. Regner, Bundesamt für Wein- und Obstbau, Klosterneuburg – Österreich
  • Petit Rouge: Erste Anerkennungen von Rebklonen aus dem Aostatal
    Prof. F. Mannini, CNR Turin - Italien
  • Auszeichnung der Gewinner des 8. Internationalen Bergweinwettbewerbs
  • Die Beiträge zum Bergweinbau in der Schweiz, ein Beispiel für die Europäische Union.
  • Die "Lobbyaktivität" des CERVIM: Vom Beschluss von Vila Real zur Proklamation der OIV.
  • Einvernehmensprotokoll zwischen der AREV (Versammlung der Europäischen Weinbauregionen) und dem CERVIM unterzeichnet.