02.03.1992

"Viticoltura di Montagna" ("Bergweinbau") Nr. 2

INHALTSVERZEICHNIS


  • Der Schutz des Bergweinbaus
    Prof. Mario Fregoni - Herausgeber
  • Jahresversammlung des CERVIM auf Ischia
  • Simulation der Bodenfeuchtigkeit in Parzellen mit und ohne Grasbepflanzung
    Dr. Rudolph Ries - Geisenheim (Deutschland)
  • Versuche und Vergleiche verschiedener Verfahren zur Abdeckung der Rebflächen mit Mulch
    Ing. W. Wunderer – Versuchsinstitut für Weinreben, Klosterneuburg (Österreich)
  • Die Auswirkung der Pflegetechnik des Bodens auf die Kontrolle des Säuregehalts im Most und auf den Ernährungszustand der Rebe.
    M. Falcetti, L. Sicher, A. Dorigoni, F. Campostrini - Institut S. Michele all'Adige – Trient.
    Die Pflegetechniken des Bodens beeinflussen die Mostzusammensetzung und den Ernährungszustand der Rebe erheblich. Die Grasbepflanzung mit "Festuca arundinacea" hat im trockensten Versuchsjahr den Säuregehalt insgesamt gesenkt. Bei den Versuchen ohne Grasbepflanzung überwiegen deutlich die aus Apfel- und Weinsäure kombinierten Säureformen, während die freien Säuren in den mit Gras bewachsenen Varianten vorherrschen. In den Phasen des Fruchtansatzes und des Reifebeginns hat die Grasdecke zu einer Senkung des Blattstickstoffs sowie zu einem Phosphoranstieg geführt. Zur selben Zeit sind eine Verringerung des Kalium- und eine Zunahme des Magnesiumgehalts auf den Versuchsflächen ohne Grasbepflanzung festgestellt worden, wo also der Traubenkamm empfindlicher Reben einer geringeren Gefahr der Vertrocknung ausgesetzt sein könnte.
  • Der Einfluss der Knospenmenge und der Pflanzdichte auf das Produktionspotenzial, auf die Traubenqualität und auf die vegetative Entwicklung. Versuche an Chasselas.
    F. Murisier - Forschungszentrum Changins - Schweiz
  • Weinbau und Mostsäuregehalt
    M. Zamboni, M. Fregoni – Katholische Universität S. Cuore, Piacenza
    Der Säuregehalt ist hauptsächlich von der Rebsorte abhängig. Als weitere Variabilitätsquellen spielen das Klima (Jahrgang), die Produktion pro Pflanze (bei hoher Produktion sinkt der Säuregehalt), die Mineralernährung (insbesondere Ne, K), die Veredelungsunterlage (selektive Kapazität gegenüber K, Ca, Mg) und die Anbautechniken (Pflanzdichte, Bewässerung, Grasbepflanzung, usw.) eine Rolle.
  • Korrektur des Säuregehalts unter dem önologischen Gesichtspunkt.
    Prof. Usseglio Tomasset – Versuchsinstitut für Önologie, Asti.
  • Problematiken der Kalkulation und der Kenntnis des "Kostenaufwands"
    Prof. Jean Vallat - Martigny (Schweiz)
  • Der Weinbau auf der Insel Ischia.
    Dr. A. D'Ambra - Casa Vinicola D'Ambra - Ischia/Italien
    Studie und Planung der forsthydraulischen Maßnahmen an den Berghängen und der Erhaltung des Bodens für den Ausbau der landwirtschaftlichen Aktivitäten in den Gebieten am Fuße der Berge auf der Insel Ischia
    Ing. Catapano - I.A.G.A. - S. Giuseppe Vesuviano (Neapel) - Italien
  • Die Agrarwirtschaft in der touristischen Zukunft der Insel Ischia
    Arch. Corrado D'Ambra - Casa Vinicola D'Ambra - Ischia/Italien